Tags

, , , , ,

 

It is all Judy’s fault!  She wrote about creating a keyhole garden first here and here.  After some admittedly relatively brief research, I decided this was a good idea for a particular spot in our back yard.  The previous owners had an above ground pool there, and had therefore not installed sprinklers in that section.  Each summer, this area looks like a dessert wasteland – perfect for a keyhole garden!

Die Judy ist an all dem Theater schuld! Sie hat über einen “Schlüsselloch” Garten hier und hier gebloggt.  Ich habe das Konzept kurz (sehr kurz) recherchiert, und habe beschlossen dass das für eine bestimmte Stelle in unserem garten eine gute Idee ist.  Diese Stelle sieht jeden Sommer wie eine Wüste aus denn es gibt dort hinten keine Sprinkler.

See where that dead bush is in the middle? That’s the spot.  So first, I “drew” a 12′ circle with BHE’s shop compass.  Then I laid out an old hose, to help keep the circle round.  After that, I laid out an initial row of bricks.  All this took the better part of a hot day.  At this point, I decided to take a break and read a bit more – I am glad I did.  With all the enthusiasm, I had overlooked that the instructions said to make a circle with a diameter of 6′ NOT a radius of 6′.  So back out I went to make my keyhole garden smaller…..(with a 6′ radius all the nutrients from the compost tube will not reach the outer edges of the garden). One of the photos below shows the keyhole garden “shrinking” to the proper size.

Dort wo der nicht-so-grüne Busch ist, dort will ich den Garten bauen.  Ich habe zuerst einen 12′ (36m) Kreis markiert und habe dann mit einem alten Schlauch den Kreis ausgelegt.  Danach habe ich eine erste Reihe Ziegelsteine gelegt.  Das hat fast einen ganzen Tag gedauert, und ich habe beschlossen Pause zu machen und noch ein wenig über das Konzept zu lesen. Und bin ich froh dass ich das getan habe.  In der ganzen begeisterung habe ich die Größe des garten missverstanden – der Garten sollte 6′ Diameter haben nicht 6′ Radius (wenn der Garten zu gross ist, fliesen die Nährstoffe nicht an die äusseren Beete).  Auf einem der Photos unten sieht man wie sich der Garten verkleinert.

My intention was to only use materials we had on hand.  So I decided to make the walls of my garden out of old boards we had left from other projects.  I discovered though, that I do not have the upper body strength to drive the boards deep enough into the ground for them to stay upright.  Additionally, pressure treated lumber contains arsenic – not a substance I want in my vegetables.  So, plan B became to build the walls out of bricks we had, also leftover from a previous project.  At this point BHE, whom I had resolved to keep out of this, pointed out that I would have to level the bricks if I wanted the walls to not collapse. This took an entire day; I sat in the dirt and with my little garden trowel and BHE’s big level went around the circle and leveled bricks.

Ich hatte beschlossen nur Materialien zu verwenden die wir schon zu Hause hatten. Ich hate deshalb vor, die Seiten des Gartens aus Holzplanken zu gestalten (Holzplanken die wir von einem anderen Projekt übrig hatten).  Aber ich habe dann entdeckt dass ich die Oberkörperstärke nicht habe um die Planken in den Grund zu treiben.  Und die Planken weil sie mit Chemikalien behandelt wurden haben Arsen – nicht eine Chemikalie die ich in meinem Gemüse haben will!  Und so, die Alternative was die Mauer aus Ziegeln zu bauen (auch übrig von einem Projekt).  Der-Beste-Mann-der-Welt hat dann darauf hingewiesen dass ich das ganze ebnen muss, wenn ich nicht will das die Mauer zusammenbricht.  Das ebnen hat den ganzen, sehr sonnigen Tag gedauert.  Ich bin wie ein Kleinkind am Boden gesessen und habe mit meiner kleinen Gartenschaufel Ziegelsteine geebnet.

Now I decided to invest $80.00 in 40 pieces of rebar in order to ensure that my little masonry project would not collapse.  I continued to stack bricks until the end of that day.  The remainder of the bricks are at a different location so we’ll have to make another trip there to pick them up before I can continue.  This is the only part that BHE helped me with because he does not trust me to drive his truck with the trailor attached, unsupervised.

Danach habe ich dann doch beschlossen ca. $80,00 in 40 eiserne Stangen zu investieren.  Nachdem ich die installiert hatte, habe ich die Mauer weiter gebaut bis ich keine Ziegelsteine mehr hatte (der Rest sind in einem anderen Garten; wir holen sie in den nächsten paar Tagen ab).  Damit hat der Beste-Mann-der-Welt dann doch geholfen denn er traut mir nicht den Lastwagen mit Anhänger alleine zu chauffieren… 🙂

Our neighbor was generous enough to donate a few logs to my project, which I am using as cornerstones for the entry to the garden.  I put those in place late yesterday evening during a break in the heavy rain that started in the afternoon.  I also put the wire basket in place that will hold the compost, loosened up the dirt in the gardenand laid a layer of drainage (sticks and vegetation, courtesy of our other neighbor’s landscaping efforts). You can see from the photos how dark it is getting!

Unser Nachbar hat grosszügigerweise einige Baumstämme spendierte ich als Pfosten an den Ecken verwenden werde. Ich habe die gestern Nachmittag installiert, in einer Regenpause.  Ich habe auch den Drahtkorb in die Mitte gestellt (dort kommt der Komposthaufen hinein), habe die Erde umgedreht, und habe auch die erste Abfluss Schichte installiert (Stöckchen und Vegetation die unser anderer Nachbar gespendet hat).  Man sieht auf den photos wie dunkel es schon wird!

The heavy rain ended up being a positive.  I realized that the downspout (you can see it in the very first photo) is delivering a lot of water right to the base of my new wall.  So, in the middle of a downpour, I went out there and dug a trench, diverting the water away from the garden and into a more open area of the backyard.

Es scheint, dass der starke Regen was gutes war:  ich habe festgestellt, dass das Abflussrohr (das Regenwasser vom Dach herunterleitet) direkt neben meiner Kleinen Wand zu Ende kommt und all das Wasser vom Dachdorf stehen bleibt.  Heute morgen, mitten im Regen, habe ich einen Graben ausgegraben der das Wasser um die Wand herumleitet.

 

Now there has to be a break – the heavy rain and high winds are to continue for the next few days.  After that, I have to build the entrance and continue to layer inside the garden.  Below, a link to the Pinterest Board I have created, which has all sorts of helpful links, tutorials and photos.

Jetzt ist aber Pause – der starke Regen und hohe Wind gehen weiter (2-3 Tage).  Wenn das schlechte Wetter vorbei ist, muss ich den Eingang bauen, und weitere Schichten in den Garten legen.  Hier ist ein Link zu meinem Pinterest Board “Keyhole Garden”, wo es weitere Links und Photos gibt.

Advertisements